Entstehung und Entwicklung der Firma „CLOOS & KRAUS“

Foto_Nr_3

Ein alter Gesellschaftsvertrag vom 9. Februar 1917 besagt, dass Herr Peter Cloos – Majerus und Herr Edouard Kraus, beide wohnhaft in Mersch anbei erklärten; dass vom 15. September 1912 bis zum 9. Februar 1917 zwischen ihnen eine Interessensgemeinschaft bestand, die zum Zweck hatte, den An- und Verkauf von landwirtschaftlichen Maschinen, Motoren, Melkmaschinen, Mähmaschinen und Aehnlichem.

 

Beide beschlossen eine Firma zu gründen unter dem Namen „CLOOS & KRAUS oHG“, rechtskräftig und rückwirkend zum 1. Februar 1917. Das Stammkapital belief sich auf 30.000.- Franken und jeder Gesellschafter war berechtigt monatlich einen Betrag von 150.- Franken zu erheben zur Deckung seiner persönlichen Ausgaben (so der Schriftsatz).

 

Da Herr Kraus im Jahre 1951 plötzlich verstarb und nicht verheiratet war, hatte Herr Pierre Cloos das alleinige Vorrecht die Gesellschaft zu übernehmen, und hat die Firma am 9. Oktober 1951 aufgelöst (siehe Memorial Nr.87 vom 22.Oktober 1951).

 

Er führte die Geschäfte bis 1954 unter dem Namen „Pierre Cloos“. Am 5. März 1954 gründete Herr Pierre Cloos die „Anc. Ets. Cloos & Kraus oHG“ und nahm folgende Geschäftsführer mit hinzu: Herrn Edmond Lanners - Neuman, Herrn Emile Stein - Freylinger, Madame Catherine Rommes - Cloos sowie Madame Albertine Zettinger - Cloos (siehe Memorial Nr. 15 vom 15. März 1954 Seite 288). Die Firma entwickelte sich schnell und war weit über die Landesgrenze bekannt.

Foto_Nr_6

Im Jahre 1969 entschied sich Pierre Cloos im Alter von 89 Jahren seine, sowie die Familienanteile zu verkaufen und starb noch Ende des Jahres . Auch Herr Emile Stein beschloss den Ruhestand anzutreten und trat zum 31.Dezember 1969 als Geschäftspartner ab, er stand der Firma noch einige Jahre als Berater bei.

 

Die Firma „Anc. Ets. Cloos & Kraus oHG“ wurde ab dem 1. Januar 1970 von Herrn Edmond Lanners, wohnhaft in Mersch, und Herrn Albert Siebenaller, wohnhaft in Reckingen/Mersch, beide Geschäftsführer, übernommen und im Geschäftslokal 16, rue Grand-Duchesse Charlotte in Mersch weitergeführt.

 

Am 28. Dezember 1978 erwarben beide ein Industriegelände von 2.65 ha auf Roost von der Familie Pierre Hurt – Wolff mit der Absicht ein neues Geschäftslokal zu errichten, weil das gepachtete Anwesen der Familie Cloos den damaligen Anforderungen nicht mehr entsprach.

 

Die Firma wurde in „Anc. Ets. Cloos & Kraus S.à.r.l.“ umbenannt und das Kapital wurde auf 8.000.000.-Franken erhöht. Schnell wurde ein Entschluss gefasst, und es wurde ein neuer Betrieb komplett mit Büros, Ersatzteillager, Atelier Maschinenlager von 73 m Länge und 53 m Breite von der Firma Bati Concept s.a. unter der Leitung von Herrn Norbert Hansen geplant und ausgeführt. Die damalige Investition belief sich auf 34.000.000.- Franken. Die Arbeiten dauerten von Herbst 1980 bis Herbst 1982. Die Einweihung mit vielen Persönlichkeiten und Firmenvertretern fand am 30.Oktober 1982 statt. Die Belegschaft zählte damals 30 Mitarbeiter. Beide Geschäftsführer Edmond Lanners und Albert Siebenaller entschieden sich ihre Söhne Nico und Romain als Geschäftspartner zu beteiligen. Romain Siebenaller war schon ab 1. Januar 1970 in der Firma tätig, Nico Lanners kam 1975 hinzu.

Foto_Nr_9

Die Firma Anc. Ets. Cloos & Kraus S.à.r.l. wurde am 24. April 1990 umbenannt auf den Namen „Anc. Ets, Cloos & Kraus S.à.r.l. successeurs Lanners & Siebenaller“; Romain Siebenaller und Nico Lanners erhielten die Geschäftsanteile ihrer Väter, die ein Nutzniesserrecht behielten(usufruit).

 

Die Hauptvertretung „IHC INTERNATIONAL“ bestens bekannt unter dem Namen „McCormick“ machte 1983 Konkurs und bereitete der Firma als Hauptlieferant grosse Sorgen. Nach zähen Verhandlungen gelang es den Geschäftsführern den Weltkonzern „JOHN DEERE“ zu überzeugen mit bestem Wissen und Gewissen ihre Produkte in Luxemburg zu verkaufen.Die markantesten Vertretungen waren ab 1984 folgende: John Deere, GEA (Westfalia seit 1937), Pöttinger (1983), Huard (1927 Union Charrues de France), Nodet vorher Gougis, Le Boulch (1965), Vicon (1954), Hardi (1959), Himel (1980), Stoll (1978), Mailleux, Masson, Bergmann (1974), Einböck (1995), Storti, Striegel, Schlüter.

 

Albert Siebenaller starb am 26. Dezember 1998 im Alter von 80 Jahren. Edmond Lanners verstarb mit 90 Jahren am 20. August 2008.

 

Am 24. Mai 2013 verkaufte Nico Lanners seine Geschäftsanteile an Romain Siebenaller. Am 10. März 2014 wurde die „Anc. Ets. Cloos & Kraus S.à.r.l. succ. Lanners & Siebenaller“ umbenannt auf „Anc. Ets. Cloos & Kraus S.à.r.l. successeurs Romain Siebenaller & Fils“. Ab diesem Datum war Paul Siebenaller auch Geschäftsführer.

 

2019 entschlossen sich die Gesellschafter die Firma neu aufzustellen und ins bestehende Gebäude zu investieren. Am 19. April 2019 wurde die Baugenehmigung von der Gemeinde Bissen ausgestellt und die Bauarbeiten der 1. und 2. Phase wurden bis 2022 durchgeführt.

 

Am 25. November 2019 gibt die Anc. Ets. Cloos & Kraus succ. Romain Siebenaller & Fils die Geschäftsführung an die neugegründete „CLOOS & KRAUS S.à.r.l. ab, geleitet von Paul Siebenaller und seiner Ehefrau Nicole Di Roma. Das Grundstück und die Gebäude werden weiterhin von der vorherigen Firma verwaltet.

 

Roost, den 04. Mai 2022
Siebenaller Romain